Archiv für den Autor: Ursula Meszaros

Hangtags aus Kraftkarton

Hangtags aus KraftkartonEigent­lich woll­te ich ja mit dem Bei­trag war­ten, bis die Hang­tags aus Kraft­kar­ton alle im Shop sind. Aber so wie es aus­sieht, könn­ten dann die ers­ten bereits aus­ver­kauft sein ;-).

Bis­her haben wir 32 ver­schie­de­ne For­men im Ange­bot, Blät­ter, Bäu­me, Her­zen, ver­schie­de­ne nost­al­gi­sche For­men aber auch rund, oval und recht­eckig.

Die Hang­tags sind aus sta­bi­lem brau­nem 410 g/m² Kraft­kar­ton gefer­tigt. Sie haben eine gold­far­be­ne Öse und wir­ken dadurch beson­ders hoch­wer­tig.

Geeig­net sind die Hang­tags als Geschenk­an­hän­ger oder — mit Stem­pel oder Auf­druck — zum Kenn­zeich­nen Ihrer Pro­duk­te.

Selbstklebende Bänder

Pas­send zu zu unse­ren Fotom­ap­pen und Ver­pa­ckun­gen aus brau­nem Kraft­kar­ton gibt es jetzt im Shop selbst­kle­ben­de Bän­der und Spit­zen.

Selbstklebende Zier- und SpitzenbänderIm Ange­bot haben wir ver­schie­den gemus­ter­te Zier­bän­der und Baum­woll­spit­ze in meh­re­ren Far­ben.

Auf der Rück­sei­te aller Bän­der befin­det sich ein schma­les, trans­pa­ren­tes Kle­be­band, mit dem sich das Band schnell und ein­fach auf Kraft­kar­ton, Pap­pe, Papier und vie­len ande­ren Unter­grün­den befes­ti­gen lässt.

Pri­ma geeig­net um Foto­bo­xen, Schach­teln, roman­ti­sche Geschen­ke, CD-Ver­pa­ckun­gen, Ein­la­dungs­kar­ten und Brief­um­schlä­ge zu gestal­ten und ver­zie­ren.

 

Neue Fotomappen

Ab sofort bie­ten wir im Shop neue Fotom­ap­pen für For­ma­te bis ca. 13 x 19 cm an. Die  Füll­hö­he beträgt ca. 3 bis 4 mm.

fotomappe

Innen ist auf der lin­ken Sei­te eine nach innen geschwun­ge­ne Tasche für Fotos. Auf dem Mit­tel­teil kann mit Foto­ecken oder Kle­be­punk­ten ein ein­zel­nes Foto oder Bild fixiert wer­den.
Die rech­te Außen­klap­pe wird kom­plett um die Map­pe geschla­gen. Mit Kle­be­punk­ten, Klett­ver­schlüs­sen oder Gum­mi­kor­deln lässt die die Map­pe gut ver­schlie­ßen.

Papierkunst von Emma van Leest

emma-van-leest1

Bild: Emma van Leest

Wer frü­her in der Schu­le mit Sche­ren­schnitt­pa­pier gebas­telt hat, weiß wie viel Geduld und Geschick­lich­keit not­wen­dig ist, um ein halb­wegs pas­sa­bles Ergeb­nis zu erzie­len.

Emma van Leest reis­te nach Indo­ne­si­en um dort die bali­ne­si­sche und java­ne­si­cher Volks­kunst zu stu­die­ren. Spä­ter besuch­te sie Chi­na und lern­te dort tra­di­tio­nel­le Papier­schnei­de­tech­ni­ken.

Die Meis­ter­wer­ke der Papier­kunst zu den The­men Ori­en­ta­lis­mus, Natur und Pflan­zen­welt, Volks­kunst und Kin­der­mär­chen die sie mit Sche­re und Papier kre­iert, sind ein­fach unglaub­lich.