Neues Verbraucherecht: Was ändert sich für unsere Kunden

Die meis­ten von euch wer­den sicher schon über die Medi­en mit­be­kom­men haben, dass es ab Frei­tag, den 13. Juni 2014 eini­ge Ände­run­gen beim Ver­brauch­rrecht gibt. In Kraft tritt dann das »Gesetz zur Umset­zung der Ver­brau­cher­richt­li­ni­en« (hier als PD zum Nach­le­sen im Wort­laut).
Unter ande­rem soll damit ein bes­se­rer Ver­brau­cher­schutz und vor allem glei­ches Recht für alle EU-Län­der erreicht wer­den.

Ich will hier nur auf die Punk­te ein­ge­hen, die für Kun­den unse­res Shops Natür­lich ver­pa­cken (wahr­schein­lich) wich­tig sind. Das stellt aber kei­ne Rechts­be­ra­tung dar, son­dern soll euch anre­gen, euch damit aus­ein­an­der­zu­set­zen, bevor ihr bestellt.

  1. Ände­rung beim Wider­rufs­recht
    • In Zukunft gilt in der EU ein vier­zehn­tä­gi­ges Wider­rufs­recht. Die Frist beginnt, nach­dem der Ver­brau­cher über sein Wider­rufs­recht kor­rekt belehrt und die Ware erhal­ten hat. Erhält der Ver­brau­cher kei­ne Beleh­rung oder ist die Beleh­rung falsch, so ver­län­gert sich die Wider­rufs­frist um 12 Mona­te.
    • Der Kun­de teilt den Wide­ruf dem Händ­ler per E-Mail, Fax oder Brief mit.
    • Dem Kun­den blei­ben danach 14 Tage Zeit, um die Ware an den Händ­ler zurück­zu­schi­cken.
    • Der Händ­ler hat eben­falls 14 Tage Zeit, um den Kauf­preis zu erstat­ten.
    • Das Rück­ga­be­recht wird kom­plett abge­schafft.
  2. Wider­rufs­er­klä­rung
    • Zukünf­tig müs­sen Kun­den eine ein­deu­ti­ge Wider­rufs­er­klä­rung abge­ben. Die blo­ße Rück­sen­dung der Ware reicht ab dem 13. Juni 2014 nicht mehr.
      Für die­se Wider­rufs­er­klä­rung kann der Händ­ler ein soge­nann­tes »Mus­ter-Wider­rufs­for­mu­lar« bereit­stel­len. Der Händ­ler muss den Kun­den über die­ses »Mus­ter-Wider­rufs­for­mu­lar« infor­mie­ren, bevor der Kun­de sei­ne Bestel­lung abgibt.
      Ein Mus­ter-Wider­rufs­for­mu­lar kann man sichz­um Bei­spiel beim Händ­ler­bund anse­hen (PDF).
      Der Zugang des Wider­rufs muss dem Kun­den vom Händ­ler unmit­tel­bar bestä­tigt wer­den. Vor­zugs­wei­se per E-Mail.
  3. Rück­sen­de­kos­ten
    • Die Kos­ten für die Rück­sen­dung der Ware trägt der Ver­brau­cher.
  4. Zusatz­kos­ten
    • Zusätz­li­che Kos­ten für bestimm­te Zah­lungs­ar­ten (etwa für die Zah­lung per Kre­dit­kar­te) dür­fen dem Ver­brau­cher nur in Rech­nung gestellt wer­den, wenn dem Händ­ler dadurch tat­säch­lich Kos­ten ent­stan­den sind.

Bei uns im Shop wird die Umstel­lung auf das neue Ver­brau­cher­recht pünkt­lich erfol­gen. Alle Infor­ma­tio­nen und Hin­wei­se, die eure Bestel­lun­gen betref­fen, bekommt ihr selbst­ver­ständ­lich recht­zei­tig.

Damit bleibt das Shop­ping bei uns auch wei­ter­hin ent­spannt 🙂